Fallbeispiele

Stadt Wolfsburg

Wenn das Gras wächst, muss fleißig gemäht werden und lange Perioden in der Kabine sind für Bediener von April bis Oktober keine Seltenheit. Für die Fahrer des Grünflächenamtes der Stadt Wolfsburg, die mit dem Multihog arbeiten ist dies aber eher ein Vergnügen, da sie laut Leiter der Werkstatt Herrn Bernd Schlüter von den bequemen Arbeitsbedingungen begeistert sind. „Alleine für Mäharbeiten wurde der Multihog letztes Jahr gut 700 Stunden eingesetzt und deswegen ist Komfort ein entscheidender Punkt. Die Fahrer sind u.a. von der geräumigen Kabinengröße sowie den gut gefederten Sitz sehr angetan.“

Eine Erweiterung der Flächenleistung war einer der Gründe für den Erwerb des Multihog in Wolfsburg und das selbstfahrende Gerät mit einer Höchstgeschwindigkeit von 40km/h schafft schnell die Entfernungen von einer Aufgabe bis zur nächsten damit den Mähplan mühelos eingehalten werden kann. Gras auf 110 ha Zier- und Gebrauchsflächen in der Stadt, in einzelnen Ortsteilen sowie um Rückhaltebecken wird mit einem auf dem Multihog montierten Sichelmäher kurz gehalten.

Wie bei vielen Kunden der Fall ist, wird Wolfsburgs Multihog Ende Herbst für den Winterdienst umgerüstet. Die Anbaugeräte – ein Schneeschild und eine Streuanlage – kamen wegen der relativ milden Witterung im vergangenen Jahr nicht sehr oft zum Einsatz, aber der Multihog ist jetzt für den Fall gut vorbereitet.

„Der Multihog ist zu unser vollsten Zufriedenheit gelaufen,“ sagt Herr Schlüter. „Ich habe Erfahrung mit vielen Geräten von anderen Herstellern aber im Vergleich ist er robuster, schneller und seine Größe und Leistung entspricht genau unseren Anforderungen.“

  • Stadt Wolfsburg
  • MH

X