Fallbeispiele

Flughafen Edinburgh

Aufgrund des Flughafenstandorts in Edinburgh kann es dort oft zu strengen Wintern kommen, und dies beweist die Tatsache, dass 13 Schneeereignisse während der Wintermonate 2012/2013 verzeichnet wurden. Trotzdem haben der Airside Operations Delivery Manager, Scott Watson, und sein Team Flughafenschließungen vermieden, aber sie haben inzwischen ihre alte Winterausrüstung, bei der Traktoren eingesetzt wurden, mit zwei multifunktionalen Geräteträgern von Multihog, die schnelle und effiziente Schneeräumung im Head-of-Stand Service-Bereich gewährleisten, ersetzt. „Wir sind stolz darauf, dass der Flughafen geöffnet bleibt, ganz geschweige von den Kosten einer Schließung. Eine sechsstündige Schließung kann ca. eine halbe Million Pfund kosten“, sagt Scott. “Die Fluggesellschaften üben mehr Druck aus, und die Regierung legt auch großen Wert auf effizienten Betrieb bei schlechtem Wetter, und deshalb haben wir uns für die neuen Produkte entschieden. Nach unseren eigenen, eingehenden Recherchen und im Anschluss an Gespräche mit Branchen-Kontakten kamen wir zur Erkenntnis, dass der Multihog, was seine Flexibilität, Leistungsfähigkeit und Versprechen anbetrifft, nicht übertroffen wird.“

Die an den beiden Maschinen in Edinburgh montierten Kombi-Schneepflüge und Kehrwalzen gewährleisten die gründliche erste Schneeräumung  und abschließende Entfernung der Schneereste, und Scott ist besonders von der hohen Leistungsfähigkeit der Kehrwalze beeindruckt. Die am Heck angebrachten Tanks der Enteisungssprühanlage zusammen mit den Handlanzen sind besonders wirkungsvoll für die schnelle Enteisung von Gehwegen und Treppen, die von Passagieren benutzt werden. Die CANBUS-Systeme an der Enteisungssprühanlage regulieren die Menge und Verteilung der Enteisungsflüssigkeit und verringern somit den Verbrauch und die Auswirkungen auf die Umwelt bei gleichzeitigen Kosteneinsparungen. Ein Schlegelmäher ermöglicht auch den Einsatz des Multihog während der Sommermonate beim Grasmähen in den Bereichen um den Flughafen herum.

„Diese multifunktionalen Fähigkeiten sind ein stichhaltiges Argument zur Überzeugung der Finanzabteilung. Allein für spezifische Aufgaben konzipierte Maschinen werden letztendlich nur wenige Monate im Jahr verwendet, wohingegen wir uns auf den täglichen Einsatz unseres Multihog verlassen können, und sein Allradantrieb bedeutet auch, dass er auf jedem Terrain zur Anwendung kommt, auch dort wo andere Fahrzeuge Probleme haben“, sagt Scott.

„Eine Kaltluftfront aus Skandinavien kommt oft zu allererst zu uns hier, und wir müssen ständig darauf achten, ob wir enteisen müssen. Aber beim besten Willen und mit einem ausgezeichneten Team können wir nur so effektiv arbeiten wie die richtige Ausrüstung“, erklärt Scott.  „Wir sind jetzt in der Lage, ganz schnell zu reagieren, und dank des Komforts in der Fahrerkabine und der guten Sicht im Multihog sind unsere Fahrer gern bereit, sie rauszufahren und den Flughafen zu räumen, damit der Flugverkehr nicht zum Stillstand kommt.“

  • Edinburgh Airport
  • MH

X